Zertifikate für Peer-Mediator:innen

Voraussetzungskriterien

Die Zertifizierung der Peer-Mediator:innen kann ausschließlich durch ÖMB-zertifizierte Peer-Coaches erfolgen.
Bereits zertifizierte Coaches sind dazu verpflichtet, das vorgeschriebene Curriculum bei der Grundausbildung der Peer-Mediator:innen umzusetzen.
Es ist darauf zu achten, dass die Inhalte nicht nur theoretisch, sondern auch praktisch vermittelt werden. Das Ausmaß der praktischen Übungen muss mindestens 50 % betragen.

Curriculum

Die Mindestdauer der Grundausbildung ist abhängig vom Schultyp

  • Unterstufe 40 Unterrichtseinheiten – Volksschule, Mittelschule, AHS-Unterstufe
  • Oberstufe 60 Unterrichtseinheiten – AHS-Oberstufe, Berufsschule, Berufsbildende mittlere und höhere Schule

 

Inhalte der Ausbildung

  • Konfliktanalyse
  • Aktives Zuhören
  • Die Methode der Mediation
  • Fragetechniken
  • Kommunikationstheorien

Angewandte Methoden

  • Rollenspiele
  • Kreative Methoden
  • Selbstreflexion

 

Kompetenzen, die die Peers durch die Ausbildung erwerben

Die Schüler:innen

  • können das eigene Verhalten in Konflikten reflektieren und haben ihren Handlungsspielraum erweitert
  • können grundlegende Kenntnisse von Konfliktanalyse und -bearbeitung in Theorie und Praxis einsetzen
  • können spezielle Gesprächs- und Verhandlungsmethoden anwenden
  • können Mediation als Vermittlungsinstrument anwenden
  • können Mediation als kooperative Konfliktregelungsmethode im Feld Schule einsetzen
  • kennen die erforderlichen Haltungen der Mediation und können diese einnehmen
  • kennen Kommunikationstheorien und haben diese reflektiert

Ablauf und Vergabe der Zertifizierung

Die Einreichung auf Zertifizierung kann immer nur von einem:einer Peer-Coach durchgeführt werden, auch wenn die Schüler:innen von mehreren ausgebildet wurden.

Aktuelle Schüler:innen an der Schule

  • Der:die ÖBM-zertifizierte Peer-Coach übermittelt dem ÖBM-Büro den Sammel-Antrag auf ÖBM-Zertifizierung für Peer-Mediator:innen ausgefüllt und unterschrieben (sowohl vom:von der Peer-Coach als auch von dem:der Schüler:in bzw. den Erziehungsberechtigen) per E-Mail an office(at)oebm.at.
  • Sind alle Voraussetzungskriterien für die Zertifizierung erfüllt, erhält der:die einreichende Peer-Coach eine Rechnung über 12 EUR Administrationskosten pro Antrag zur Peer-Mediator:in. Der ÖBM kann keine E-Rechnungen ausstellen.
  • Die Administrationskosten werden vom:von der Peer-Coach eingesammelt und mittels einer Sammelüberweisung von 12 EUR pro Antrag nach Erhalt der Rechnung an das auf der Rechnung angegebene ÖBM-Konto überwiesen.
  • Sobald der Zahlungseingang bei uns ersichtlich ist, werden die Schüler:innen als Peer-Mediator:innen beim ÖBM registriert und der:die Peer-Coach bekommt die ÖBM-Zertifikate für die Peer-Mediator:innen an die Schuladresse zugeschickt.

Ehemalige Schüler:innen

  • Peer-Mediator:innen können bis zu zehn Jahre rückwirkend bei ihren Peer-Coaches ein Zertifikat beantragen, sofern die Berechtigung für die Peer-Coaches zur Zeit der Ausbildung bestanden hat.
  • Der Einzel-Antrag auf ÖBM-Zertifizierung für Peer-Mediator:innen wird ausgefüllt und unterschrieben (sowohl vom:von der Peer-Coach als auch von dem:der Schüler:in bzw. den Erziehungsberechtigen) per E-Mail an office(at)oebm.at gesendet.
  • Sind alle Voraussetzungskriterien für die Zertifizierung erfüllt, erhält der:die Peer-Mediator:in eine Rechnung über 12 EUR Administrationskosten.
  • Sobald der Zahlungseingang bei uns ersichtlich ist, wird der:die Peer-Mediator:in beim ÖBM registriert und bekommt das ÖBM-Zertifikat per Post zugeschickt.

zurück zur Übersicht